Sonette

Montag, 25. April 2005

Ode an die Nacht

Mein erstes Gedicht, seit ich mich bewusst mit Lyrik auseinandersetze, war dieses Sonett
Es ist also etwas eindreiviertel Jahre alt und noch etwas holprig.
(Sonette sind üblicherweise so aufgebaut: abab cdcd efg efg)


Nacht, ich bin für dich geboren
Herrin bist du meiner Sinne
hast du mich denn auserkoren
dass mein Tag mit dir beginne?

Mutter bist du aller Sterne
und des Mondes sanfter Helle
ach, ich denke oft so gerne,
liebend gern an jene Stelle…

sanft berührt von deiner Liebe
haben wir, verträumte Blicke
ew’ge Liebe uns geschworen

ist Erinnerung das – trübe?
sag, sind das gespielte Stücke?
Nacht, ich bin für dich geboren

Zum Geleit

Willkommen im Dichterland, namenloser Gast.
Wenn Sie selbst hier dichten möchten, wenden Sie sich bitte an eine der freundlichen Kolleginnen am Empfang.

Suchet, so werdet ihr finden.

 

Faktisch


Stats by Net-Counter.net

Dichterland-Banner

Ganz frisch - Frischdicht

Hallo. die letzten Kommentare...
Hallo. die letzten Kommentare hier sind ja schon ein...
Cecilie Brenndorff - 28. Dez, 15:12
Huch...
sonst wurde ich doch immer benachrichtigt, wenn hier...
Blasebalg - 6. Okt, 09:46
aber hallo!
es gibt sie noch schön
freilich - 20. Sep, 11:32
Lebenszeichen
Meine Seele ist wund. Bald bricht sie, wie ein dürrer...
Blasebalg - 18. Aug, 17:57
Danke.....!! Übrigens...i mmer...
Danke.....!! Übrigens...i mmer wenn mich einer siezt...
Schattenlos - 10. Mai, 15:17

Wenn Sie es genau wissen wollen:

Das Dichterland gibt es seit 7085 Tagen, und zuletzt gedichtet wurde am Dienstag, 28. Dezember 2010, 15:12.

Credits

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB


duesteres
froehlich
Haiku und Co
humoristisches
Kaffeezimmer
lieblich
lieblos
Lyrikwettbewerbe
makaberes
musenlos
seelisch
seltsames
sinnlos
Sonette
Ueber Land
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren